UNESCO-Projektschule
REALSCHULE HEINSBERG

Nach Karneval war alles anders in der Schule. Nicht nur der Unterricht, auch alle anderen Aktivitäten fielen aus oder fanden in veränderter Form statt. So konnten wir keine gemeinsamen Projekte oder Ausflüge durchführen. Die schönen Aktionen der letzten Schulwoche fallen auch Corona zum Opfer.

Aber wir lassen uns nicht unterkriegen!

Um zu zeigen, dass wir eine Schulgemeinde sind, die zusammengehört und auch in ungewöhnlichen Zeiten einen Blick für die Umgebung, die Umwelt und somit für den UNESCO-Gedanken hat, rufen wir euch und eure Familien auf, in den Ferien an ausgewählten Aktionen teilzunehmen.

Es ist bestimmt für jeden etwas dabei. Sucht euch ein oder auch mehrere Angebote aus. Dokumentiert euer Ergebnis durch ein Foto, einen Screenshot, einen Bericht mit der Unterschrift einer unabhängigen Person, einen Ausdruck oder Ähnlichem. Sendet diesen Beweis an die Dienstmail eures Klassenlehrers / eurer Klassenlehrerin (s. Liste auf der Homepage), damit nach den Ferien eine große Ausstellung im PZ entstehen kann, die zeigt, wie engagiert ihr und eure Klasse wart und seid.

Wichtig!

Mit dem Zusenden des Bildmaterials ist das Einverständnis zur Veröffentlichung im Schulgebäude, auf der Homepage, dem Jahrbuch, der UNESCO-Seite oder eventuell der örtlichen Presse verbunden.

 

Wir freuen uns auf alle Ergebnisse und wünschen euch viel Spaß und gutes Gelingen!

Schöne Ferien

UNESCO-Arbeitskreis des Kollegiums

 

Die Aktionen

  • Was krabbelt denn da? – Insektensommer
  • Erholung! Ausflüge! Reisen! Weltkulturerbe!
  • Klima schützen – Dein ökologischer Fußabdruck
  • Wie viele Kilometer? – Dein sportlich-virtueller Wandertag

 

Was krabbelt denn da? Helft mit, unsere Insekten zu schützen!

 

Intensive Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden und die Ausräumung der Landschaft haben zu einem enormen Insektenschwund geführt. Für die gesamte Natur und für uns Menschen sind die kleinen, fleißigen Helfer unserer Ökosysteme unverzichtbar, da beispielsweise rund 90% der Pflanzen durch Insekten bestäubt werden. Dennoch liegen über die meisten der 33000 Insektenarten in Deutschland nur wenige Daten vor.

 

Deshalb können jetzt Freiwillige im Zeitraum vom 31.07. bis zum 09.08.2020 helfen, Daten zur Artenvielfalt und zur Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Beobachten und Zählen kann man fast überall: Garten, Balkon, Park, Wiese, Wiese, Wald, Feld, Teich oder Bach. Das Beobachtungsgebiet umfasst einen Radius von etwa zehn Meter vom eigenen Standpunkt aus. Die Zählung dauert nur eine Stunde lang. Gemeldet werden die gezählten Insekten bei „www.insektensommer.de“ oder über die kostenlose NABU-App „Insektenwelt“ (IOS, Android).

 

Ihr müsst nicht über biologisches Fachwissen verfügen. Pro Meldezeitraum gibt es acht (noch) häufig vorkommende und relativ leicht erkennbare „Kernarten“ https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/insektensommer/mitmachen/24299.html  , nach denen ihr möglichst auf jeden Fall schauen solltet.

Weitere Informationen findet ihr unter:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/insektensommer

 

Herr Hahn steht euch, falls es nötig sein sollte, zur Unterstützung für die Insektenzählung zur Seite. Ihr erreicht ihn unter seiner Dienstmail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Alles noch einmal in Kürze:

* Veranstalter „Insektensommer 2020“: NABU e. V. und LBV e. V. (Landesbund für Vogelschutz in Bayern https://www.lbv.de/  )

* Zählzeitraum: 31.07. bis 09.08.2020

* Materialaufwand: Handy, Insekten-Zählhilfe (PDF – Formular)

* Zeitaufwand: eine Stunde

Download Zählhilfe

 

 

Erholung! Ausflüge! Reisen! Weltkulturerbe!

Die Ferien dienen der Erholung. Damit verbunden ist häufig ein Tapetenwechsel durch Ausflüge in die nähere oder auch weitere Umgebung. Manchmal finden auch Reisen innerhalb oder außerhalb von Deutschland statt.

Wir treffen in allen Ländern auf Hinweisschilder zum Weltkulturerbe. Was ist das eigentlich?

 

Dazu steht Folgendes auf der Seite https://www.unesco.de/kultur-und-natur/welterbe :

1.121 UNESCO-Welterbestätten in 167 Ländern weltweit machen die Geschichte der Menschheit und des Planeten erlebbar. 46 von ihnen befinden sich in Deutschland, darunter sieben grenzüberschreitende oder transnationale Stätten.

Welterbestätten sind Zeugnisse vergangener Kulturen, materielle Spuren von Begegnungen und Austausch, künstlerische Meisterwerke und einzigartige Naturlandschaften. Ihnen gemeinsam ist ihr außergewöhnlicher universeller Wert, ihre Bedeutung nicht nur für nationale oder lokale Gemeinschaften, sondern für die gesamte Menschheit. Der Schutz und nachhaltige Erhalt dieser Stätten liegt deshalb in der Verantwortung der gesamten Völkergemeinschaft. Er wird durch die Anwendung des für die Kulturpolitik und den Naturschutz zentralen Instruments – der Welterbekonvention aus dem Jahr 1972 – sichergestellt.

 

Wir wollen Bilder von euch an diesen Welterbestätten sammeln! Einige liegen sehr nah, wie z.B. der Aachener Dom. Manche befinden sich in unseren Nachbarländern oder auch weit weg.

Die Aufgabe:

  • Informiert euch auf der Seite https://www.unesco.de/kultur-und-natur/welterbe , ob es an dem Ort, den ihr aufsucht oder bereist, oder in der Nähe eine Welterbestätte gibt.
  • Achtet bei euren Ausflügen und Reisen während der Ferien auf die Hinweisschilder.
  • Fotografiert euch vor dem Weltkulturerbe bzw. dem Hinweisschild.
  • Schickt das Foto an eure Klassenlehrerin / euren Klassenlehrer.

 

 

Klima schützen!

Das Klima verändert sich und dadurch auch unsere Lebensbedingungen.

Wann sind Kinder zuletzt im Kreis Heinsberg Schlitten gefahren?

Wann musste im Kreis Heinsberg Wasser aus überfluteten Kellern gepumpt werden?

Wann hatten die Bäume in unserer Umgebung ganzjährig genug Wasser?

Wann tobte hier der letzte Sturm?

 

Die Liste der Fragen ließe sich fortsetzen. Sie soll aber reichen, um die Notwendigkeit eines gemeinsamen Engagements für die Umwelt zu zeigen.

 

Die Aufgabe:

 

  • Ermittele unter dem folgenden Link https://www.fussabdruck.de/ deinen ökologischen Fußabdruck. Am besten mit der ganzen Familie!
  • Wenn möglich, speichere einen Screenshot des Fußabdrucks.
  • Lies die Hinweise und Tipps, die du dort erhältst.
  • Druck den Protokollbogen zum Wochenprojekt „nachhaltiges Handeln“ (s. Anhang) aus und wähle aus der Liste acht Verhaltensweisen aus, die du (eventuell mit deiner Familie) umsetzen möchtest.
  • Sende den Screenshot und ein Foto des Protokollbogens deinem Klassenlehrer / deiner Klassenlehrerin zu.

 

 Welche nachhaltigen Verhaltensweisen bin ich bereit umzusetzen?

 

Dein sportlich-virtueller Wandertag

In den Ferien bist du unterwegs, in Heinsberg, in der Umgebung, im Inland, im Ausland – egal wo. Nutze die Gelegenheit und nimm teil an unserer Aktion „Dein sportlich-virtueller Wandertag“.

Die Aufgabe:

  • Plane eine Strecke, die dir gefällt und die du schaffst.
  • Motiviere deine Familie oder deine Freundinnen und Freunde, mit dir du gehen, laufen, fahren. Du kannst natürlich auch alleine losziehen, aber gemeinsam macht es mehr Spaß!
  • Wähle Wanderschuhe, Laufschuhe, Inliner oder das Fahrrad.
  • Starte dein Fitnessarmband oder eine kostenlose Tracking App, um einen Streckennachweis für das spätere Beweisfoto zu haben. (Du kannst auch eine Collage von Fotos erstellen und dir von einer unabhängigen Person eine Unterschrift auf einen Protokollbogen geben lassen.)
  • Wenn möglich, mach einen Screenshot von deinem Handy oder ein anderes Foto, das die gelaufenen oder gefahrenen Kilometer beweist.
  • Sende die Beweise an deinen Klassenlehrer / deine Klassenlehrerin.

 

Schafhausener Straße 41
52525 Heinsberg


Tel.: 02452/5028
Fax.: 02452/23760
mail: rsheinsberg@t-online.de